Das größte Problem der Menschheit? (Inkl. Lösung)

Noch vor einigen Jahren hatte ich eine völlig falsche Vorstellung darüber, was das ewige Leben betrifft. (Und das obwohl ich damals fälschlicherweise überzeugt war ein echter Christ zu sein ;-)).

Irgendwie glaubte ich schon früher an das ewige Leben wie die meisten Deutschen. Aber wie ich in den Himmel komme, darüber hatte ich nur vage Vermutungen. Mein falscher Glaube damals: Wenn ich die zehn Gebote mehr oder weniger gut erfülle, steht meinem Leben nach dem Tod nichts im Wege. Doch ist das richtig? Wird nach dem Leben wie bei einer Wage abgewogen, ob man ein guter oder schlechter Mensch war? Mittlerweile kann ich klar sagen: „Nein“. Doch was ist dann richtig?

Zuerst einmal können wir feststellen, dass die Sünden zwischen jedem (!) Menschen und Gott stehen.
Die Bibel sagt: „Keiner ist gerecht, auch nicht einer“. Selbst eine Mutter Theresa wäre ohne die Hilfe Gottes nicht vor Gott gerecht. Denn wer nur ein Gebot bricht (zB. „zornig“ ist, mp3s illegal tauscht oder lügt), der ist nicht mehr gerecht vor Gott („Denn wenn jemand das ganze Gesetz hält und sündigt gegen ein einziges Gebot, der ist am ganzen Gesetz schuldig.“(Jak 2,10).

Das größte Problem: Es wird am letzten Tag ein Gericht und eine Auferstehung aller Toten geben.
Nur die Gerechten werden ins „ewige Leben“ eingehen. Aufgrund unserer Sünden sind wir aber nicht gerecht.

SCHLUCHT_03_06_2015_Zusatz

So erkannte ich die Wahrheit: Um den richtigen Weg zu erkennen laß ich mehr in der Bibel und verstand, dass das „Christentum“ weniger eine Religion ist (also das reine Abhandeln gewisser Tätigkeiten und Gebote), sondern dass es vielmehr um eine echte Beziehung zwischen Gott und dem einzelnen Menschen geht. Denn GOTT LIEBT DICH ÜBER ALLES!

Die Lösung: Jesus Christus
SCHLUCHT_03_06_2015

Kurzum: Gott opferte seinen Sohn am Kreuz für Deine und meine Sünden, damit wir gerecht werden. (Daher überwindet auf diesem Bild das blaue Kreuz den Graben zwischen Mensch und Gott). Hintergrund: In früheren Zeiten mussten die Menschen ua. Tiere opfern, um vor Gott gerecht zu werden („Opferlamm“). Das Opfer seines Sohnes Jesu ändert dies für uns.

Mit „guten Taten“ allein kommt man also nicht in den Himmel, sondern primär nur durch den Glauben an Jesus Christus bzw. eine Beziehung zu Ihm. (Dies bedeutet aber nicht, dass „gute Taten“ unwichtig sind; die Bibel sagt dazu noch mehr).

Aber ACHTUNG. Es gibt einen Haken. Wie bei einer Beziehung zwischen zwei Menschen, ist es auch zwischen Gott und den Menschen so, dass für das Bestehen einer Beziehung zwei „Ja ́s“ erforderlich sind. Denn Mann und Frau sind ja nicht verheiratet, wenn nur der Bräutigam am Altar steht und „Ja“ sagt.

Mein Fazit:

Willst Du „Ja“ zu Gott sagen und Jesus als Deinen Retter annehmen? Schau Dir dazu noch einmal das Bild mit dem Graben an. Zuerst einmal ist es wichtig zu erkennen, dass Dein bisheriger Weg nicht gut war und Deine Sünden zwischen Dir und Gott stehen. Eine Umkehr ist daher wichtig. Doch weil Gott Dich liebt, ist Vergebung nahe. Gott hat einen wundervollen Plan für Dein Leben. Aber nur Du allein hast es in der Hand dieses Geschenk auch anzunehmen.

Dazu vorab eine Frage: Glaubst Du, dass Jesus Dein Herr und Retter ist, dass er für Deine Sünden gestorben ist und dass Er am 3. Tage auferstanden ist von den Toten? Wenn Du diese Frage mit „Ja“ beantworten kannst, bist Du bereit dafür Jesus in Dein Leben aufzunehmen. Dabei ist es wichtig dies auch klar zu bekennen:

„Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.“ (Röm 10,9)

Um final ganz konkret „Ja“ zu Gott und Jesus sagen, kannst Du beispielsweise laut dieses kurze Gebet sprechen: (Wisse dabei: Jesus lebt und er ist real)

„Lieber Vater im Himmel, Danke, dass Du mich liebst und dass Du mich so wunderbar geschaffen hast. Danke Jesus Christus, dass Du am Kreuz auch für mich & meine Sünden gestorben bist. Ich will Dich kennenlernen und Dir vertrauen. Bitte hilf mir & komm mit derLiebe Gottes in mein Leben. Amen!“

Herzliche Grüße,
Dein René (Mehr über mich?)

PS. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, wenn Du gerade „Ja“ zu Jesus gesagt hast. Im Himmel ist jetzt eine fette Party und Du bist Teil einer neuen Familie. Mein Rat: Suche Kontakt zu anderen Christen, die Jesus lieben und beginne regelmäßig in der Bibel zu lesen. Wenn Du magst, würde ich mich über eine kurze Email sehr freuen 🙂 (loop78<at>web.de)